Business

Arbeitgeber überdenken Büros und Funktion ist am wichtigsten

Der Hauptsitz von Recreational Equipment Inc. (REI) befindet sich am Mittwoch, dem 4. März 2020, in Kent, Washington, USA.

Chona Kasinger | Bloomberg | Getty Images

Im vergangenen August hat REI seine neu errichtete Unternehmenszentrale in Bellevue, Washington, zum Verkauf angeboten, ohne jemals in das Gebäude eingezogen zu sein.

Es war eine erstaunliche Umkehrung. Als REI 2016 Pläne für den Campus ankündigte, sagte es, es würde einen Treffpunkt schaffen, um die Kreativität zu fördern und Tausende von Mitarbeitern zusammenzubringen. Da jedoch viele seiner Mitarbeiter aufgrund der Pandemie remote arbeiteten, beschloss der Einzelhändler für Freizeitaktivitäten im Freien, den 8 Hektar großen Komplex auf den Markt zu bringen. Die Pläne für Büroflächen, kleinere Satellitenstandorte in den Vororten von Seattle einzubeziehen, wurden schnell umgesetzt.

Das Bellevue-Gebäude wurde bis September an Facebook verkauft. Und im Februar kündigte REI sein erstes Satellitenbüro in Issaquah, Washington, an – ein fast 70.000 Quadratmeter großes Gebäude, das Platz für bis zu 400 Personen bietet und von Wanderwegen, Seen und Parks umgeben ist. Das Unternehmen testet außerdem ein Modell, mit dem Mitarbeiter bis zu fünf Tage pro Woche von zu Hause aus arbeiten können.

“Wir möchten ein Umfeld schaffen, das für unsere Mitarbeiter sehr flexibel ist”, sagte Chris Putur, Executive Vice President für Technologie und Betrieb bei REI. “Wir waren 2020 erstaunt darüber, wie unglaublich agil, innovativ und produktiv das Team sein kann.”

Der Flagship-Store von Recreational Equipment Inc. (REI) befindet sich am Donnerstag, 14. Mai 2020, in Seattle, Washington, USA.

Chona Kasinger | Bloomberg | Getty Images

Die Blaupause von REI für den zukünftigen Arbeitsplatz ist nur eine Geschichte einer größeren Marktbereinigung auf dem Markt für gewerbliche Büros.

Ein Jahr, nachdem viele Unternehmen Büroangestellte nach Hause geschickt hatten, um die Ausbreitung von Covid-19 zu verhindern, setzen sich die Unternehmensleiter immer noch mit der Frage auseinander, wie Arbeitsbereiche sicher wieder geöffnet werden können. Sie stehen vor noch größeren Fragen, wie viel Bürofläche sie wirklich benötigen und welche Anreize sie möglicherweise benötigen, um Menschen zurückzulocken. Viele haben in den letzten 12 Monaten gelernt, dass ihre Mitarbeiter von nahezu jedem Ort aus arbeiten können. Das bedeutet, dass das Büro einen viel überzeugenderen Zweck erfüllen muss: Eine Drehscheibe für die Zusammenarbeit, die virtuell nicht erreicht werden kann, und ein Ort, an dem neue Mitarbeiter gehalten und geschult werden können.

“Wenn Sie zurückblicken, vielleicht vor ein oder zwei Jahrzehnten, war der Arbeitsplatz ein Mittel zum Zweck”, sagte Sanjay Rishi, CEO des Unternehmenslösungsunternehmens JLL für Unternehmenslösungen in Amerika. “Jetzt werden Arbeitsplätze genauso zum Selbstzweck, weil … jeder danach strebt, etwas mehr aus dem Arbeitsplatz herauszuholen.”

Während eine Reihe von Unternehmen die Gesundheitskrise als Gelegenheit nutzen, um aus Mietverträgen auszusteigen, widersetzen sich einige dem Trend. Insbesondere Tech-Unternehmen haben Büroflächen verschlungen. Dies trotz der Tatsache, dass viele von ihnen als erste den Lebensstil der Fernarbeit angenommen haben. Sie nutzen unterdrückte Mieten und flexiblere Mietbedingungen. Viele dieser Unternehmen betrachten das Büro auch als Vorteil, um Top-Talente in den kommenden Jahren anzulocken.

Laut einem Bericht von CBRE waren Technologieunternehmen im vergangenen Jahr führend bei der Unterzeichnung und Erneuerung von Büromietverträgen und machten 24% der Leasingaktivitäten pro Quadratmeter aus. Amazon, Facebook, Apple und Google haben 2020 Büroflächen in New York City hinzugefügt. meist während der Pandemie.

“Es wird Organisationen geben, die sich mit ihren befassen [office] Portfolio und versuchen, ein gewisses Maß an Rationalisierung zu erreichen “, sagte Rishi von JLL.” Aber wir sehen dies als einen Trend, Speicherplatz dynamisch zuzuweisen und diesen dann besser zu verwalten. “

Eine langsame und gestaffelte Rückkehr

Einige Mitarbeiter sind eher bereit zurückzukehren als andere und sehnen sich nach Momenten wie dem Gespräch mit dem Wasserkühler am Nachmittag oder den Happy Hour nach der Arbeit. Andere haben sich an ihre Work-from-Home-Einstellungen angepasst und verpassen nicht die ängstlichen Bürowege.

Die meisten Führungskräfte sind sich einig, dass beide Vorteile haben. Wenn die Amerikaner in gestaffeltem Tempo zur Arbeit zurückkehren, könnten Pläne ein Hybridmodell bevorzugen.

“Die meisten Unternehmen erkennen an, dass sich die Art und Weise, wie die Arbeit erledigt wird, verändert”, sagte Julie Whelan, Leiterin der Belegschaftsforschung bei der amerikanischen Abteilung des gewerblichen Immobilienunternehmens CBRE. “Sie haben es erkannt, und egal wie traditionell sie in Bezug auf ihre Ansichten sind, sie verstehen, dass es ein Maß an Flexibilität geben wird, mit dem sie jetzt in Bezug auf die Büroplanung zu kämpfen haben.”

Im Moment bemerkte Whelan jedoch, dass die meisten Führungskräfte offenbar keine umfassenden Pläne und detaillierten Zeitpläne ankündigen, um die Menschen zurückzubringen. Es gibt jedoch einige Ausreißer, wie beispielsweise Tiffanys neues Elternteil LVMH, das im Februar damit begann, die Arbeiter des Juweliers in den USA für zwei Tage pro Woche ins Büro zurückzubringen.

Im Januar befragte CBRE 40 seiner Bürokunden, die zusammen 245 Millionen Quadratmeter Bürofläche weltweit umfassen, und stellte fest, dass 9% der Unternehmen bereits langsam damit begonnen hatten, Menschen wieder an die Arbeit zu bringen – mithilfe von sozial distanzierten Grundrissen, Temperaturprüfungen und Reservierungssystemen und andere Vorsichtsmaßnahmen.

Zwölf Prozent planten dies im zweiten Quartal und 21 Prozent im dritten Quartal. Laut CBRE hatten vierzig Prozent der Befragten noch keine Pläne, ins Büro zurückzukehren.

Viele Wirtschaftsführer überwachen immer noch die Einführung von Covid-Impfungen. Präsident Joe Biden sagte Anfang dieses Monats, dass die Vereinigten Staaten “auf dem richtigen Weg” seien, bis Ende Mai genug Impfstoffe für jeden Erwachsenen zu haben. Sie berücksichtigen auch Änderungen des Lebensstils, die sich in den letzten 12 Monaten möglicherweise ereignet haben – Kinder, die immer noch von zu Hause lernen, neue Haustiere, mehr Zeit im Freien verbringen und Menschen, die aus bevölkerungsreichen städtischen Gebieten in die Vororte ziehen, wo es weniger Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln gibt .

“Wir prüfen, wie wir Technologie nutzen können, damit diejenigen, die physisch nicht anwesend sind, die gleiche Erfahrung machen können wie diejenigen, die anwesend sind [in the office]”, Sagte Putur von REI.” Wir wollen wirklich einen Weg finden. Und wir werden verschiedene Methoden ausprobieren, und ich bin sicher, es wird sich weiterentwickeln. “

Laut Kastle Systems, einem Büro-Sicherheitsunternehmen, das Daten aus mehr als 3.500 Gebäuden in den USA abruft, gehen derzeit etwa 25% der Mitarbeiter im ganzen Land in Büros

Die Mitarbeiter tragen am Dienstag, dem 15. September 2020, in einem JLL-Büro in Menlo Park, Kalifornien, USA, Schutzmasken.

David Paul Morris | Bloomberg | Getty Images

Natürlich ist diese Zahl mit dem Zustand der Pandemie zurückgegangen und geflossen. Kastle stellte fest, dass die Besuche im Büro im März und im April kraterartig waren, als die Gesundheitskrise im ganzen Land Einzug hielt. Von da an stiegen sie langsam an, stürzten sich aber erneut um Thanksgiving, als die Infektionen in den Winterferien zunahmen. In diesem Jahr sind die Besuche seitdem wieder gestiegen – insbesondere in Texas, was wahrscheinlich auf die gelockerten Beschränkungen im Zusammenhang mit Pandemien im Bundesstaat und die geringere Abhängigkeit von öffentlichen Verkehrsmitteln zurückzuführen ist, sagte Kastle.

Wenn weniger mehr ist

Mit fortschreitender Bereinigung werden Entscheidungen zur dauerhaften Reduzierung des Raums aus vielen verschiedenen Motivationen resultieren. Einige Unternehmen müssen möglicherweise Kosten senken oder haben weniger Mitarbeiter in Unternehmen. Andere verpflichten sich, Teams aus verschiedenen Gebäuden zusammenzuführen, um die gegenseitige Zusammenarbeit zu fördern.

Der gehobene Bekleidungshändler Ralph Lauren kündigte im Februar an, dass er bis zu 30% seiner Unternehmensimmobilien in Nordamerika kürzen werde, um “neue Arbeitsweisen einzuführen”. In ähnlicher Weise hat CVS Health angekündigt, seine Büroflächen im Rahmen einer Kosteneinsparungsinitiative um 30% zu reduzieren.

Nordstrom sagte, es habe beschlossen, einen Mietvertrag für einen seiner Bürotürme in der Innenstadt von Seattle nicht zu verlängern, unter Berücksichtigung der persönlichen Vorlieben seiner Belegschaft und des Zustands seines Geschäfts.

“Obwohl wir kein vollständig entferntes Hauptquartier sein werden, ist klar, dass Remote-Arbeit weiterhin eine Rolle bei unserer Arbeitsweise spielen kann und sollte”, sagte die in Seattle ansässige Kaufhauskette.

Old Navy räumt auch den Hauptsitz der Bekleidungsmarke in der Gegend von San Francisco, um bei der Muttergesellschaft Gap Inc., nur ein paar Viertel weiter, einzuziehen. Das Unternehmen sagte, der Schritt sollte es ihm ermöglichen, eine stärkere Kultur der Zusammenarbeit zu fördern, indem Mitarbeiter über seine Bekleidungsmarken hinweg gemischt werden.

Bürobesitzer locken Mieter zurück

Bürobesitzer, die darauf bedacht sind, die Leute wieder an ihren Schreibtisch zu bringen, erwarten meistens, dass eine Welle von Unternehmen bis zum Spätsommer zurückkehren wird. Makler sagen, dass sie seit Beginn des neuen Jahres mehr Besichtigungen von Bürogebäuden durchgeführt haben, insbesondere in Schlüsselmärkten wie Manhattan.

Im vergangenen Jahr ist die Transaktionsaktivität weitgehend ausgetrocknet. JLL verzeichnete im vergangenen Jahr in den USA 125,6 Millionen Quadratmeter neu angemietete Büroflächen, ein Rückgang von 47,3% gegenüber 2019. Der Gesamtleerstand lag zum Jahresende bei 17,1%.

Owen Thomas, Chief Executive von Boston Properties, sagte, er gehe davon aus, dass es zu Beginn des Sommers eine “viel intensivere Rückkehr” ins Büro und bis zum Labor Day eine noch größere Rückkehr geben werde. Boston Properties ist einer der größten Eigentümer von sogenannten Class-A-Büroflächen im Land.

Thomas sagte, dass nicht viele Mieter des Real Estate Investment Trust ihre Räume grundlegend überarbeitet haben. Stattdessen sagte er, er sehe mehr “billigere und vorläufigere Maßnahmen”, wie das Hinzufügen von Plexiglasbarrieren und das Auseinanderspreizen von Schreibtischen, den Kauf berührungsloser Händedesinfektionsmaschinen und sogar Sensoren, mit denen Türen automatisch geöffnet und geschlossen werden können.

Hochrangige Personal- und Finanzmanager sagen, dass die Arbeit hybride sein wird, wobei sowohl die Arbeit von zu Hause aus als auch die Rückkehr in die Büros Teil einer neuen Normalität sind und es wichtig ist, herauszufinden, wie Stress und Isolation der Mitarbeiter abgebaut werden können.

Clara Margais | Bildallianz über Getty Images

“Es wird mehr Anforderungen an den Abstand geben, insbesondere für Mitarbeiter, die immer enger zusammengedrückt wurden”, sagte Thomas. “Ich glaube nicht, dass das in Zukunft funktionieren wird. Auch wenn der Virus weitgehend ausgerottet wurde.”

“Die Arbeitgeber werden auch viel mehr Raum für die Zusammenarbeit haben, damit die Leute essen und zusammenarbeiten können, weil ich denke, dass viel mehr davon im Büro passieren wird”, fügte er hinzu.

Related Companies, ein in New York ansässiger Immobilienentwickler von Büro-, Einzelhandels- und Wohnflächen, hat einzigartige Vorteile im Auge, um Mieter zu locken. Das Unternehmen startet ein Outdoor-Workspace-Programm für seine vier Bürotürme in Hudson Yards, bei dem Mieter Räume im Freien mit WLAN für Besprechungen und Anrufe buchen können. Related hat sich auch mit dem Mount Sinai Health System zusammengetan, um den Mitarbeitern wöchentliche Covid-Tests vor Ort anzubieten. Es wurde auch ein Vor-Ort-Kinderbetreuungsprogramm eingeführt.

Schwierige Entscheidungen treffen

Einige Arbeiter wollen einfach mehr Sicherheit.

Im März letzten Jahres lebte Melissa, eine 32-jährige Mitarbeiterin des E-Commerce-Bereichs eines Einzelhändlers, mit ihrem damals 32-jährigen Verlobten in einem Studio-Apartment in der Gegend von New York, als beide Büros ihre Türen schlossen. So stressig es auch war, sich mit ihrem Partner auf eine Fläche von 600 Quadratmetern zu quetschen, das Paar arbeitete bis Juni erfolgreich von zu Hause aus zusammen, sagte Melissa, die darum bat, ihren Nachnamen und ihren Arbeitsplatz privat zu halten.

Sie und ihr heutiger Ehemann entschieden sich dafür, ihren Studiomietvertrag nicht zu verlängern, und landeten im Sommer ein Schlafzimmer in Brooklyn, in der Hoffnung auf eine baldige Rückkehr zur Arbeit im Herbst. Aber das ist immer noch nicht passiert, und das Schlafzimmer ist auch schnell zu klein geworden, sagte Melissa.

“Es wird sogar davon gesprochen, wieder ins Büro zu gehen – wer weiß?” sagte sie und fügte hinzu, dass sie von ihrem Arbeitgeber zu diesem Thema wenig gehört habe.

“Was machen wir jetzt? Unser Mietvertrag läuft im Juni wieder. Sollen wir bleiben? Oder sollten wir einfach den Sprung wagen und in die Vororte ziehen?” Sie sagte. “Wenn sie uns nicht bald wieder ins Büro bringen, muss ich Lebensentscheidungen treffen.”

Leave your vote

0 points
Upvote Downvote

Related Articles

Log In

Forgot password?

Forgot password?

Enter your account data and we will send you a link to reset your password.

Your password reset link appears to be invalid or expired.

Log in

Privacy Policy

Add to Collection

No Collections

Here you'll find all collections you've created before.